Jazz meets Classic

Fotos: © Claus Tölle, © Olivia Trummer, © Dirk Raufeisen

 

Jedes Jahr ist es anders, sowohl musikalisch, als auch personell. Mit ziemlicher Sicherheit ist das einer der Gründe des Erfolgs von „Jazz meets Classic“. Ein weiterer Grund ist natürlich die Virtuosität der Pianisten und Pianistinnen. Der Hauptgrund ist aber ohne Zweifel das Aufeinandertreffen, der direkte musikalische Kontakt, die Reibung und Überlagerung der Musikstile und Ausdrucksweisen. Das ist es, was diesen Abend ausmacht.

Zum vierzehnten Mal dürfen wir uns auf einen musikalischen Abend der Überraschungen freuen. Wenn die Pianisten David Frenkel und Jan Luley alleine und natürlich gemeinsam mit ihren Gästen an zwei Flügeln klassische Musik und Jazz interpretieren, dann entsteht das Vergnügen, das die Zuhörer verzückt und oft zum Staunen bringt.

Jan Luley hat folgende Gäste für das 14. Konzert eingeladen:

 

Olivia Trummer (piano & vocals)

Die in Stuttgart und New York ausgebildete Pianistin und Sängerin Olivia Trummer fasziniert ihr Publikum mit ihrer lebendigen Bühnenpräsenz und einem ganz eigenen Stil, den die Presse mittlerweile als "Olivia-Trummer-Stil" beschreibt. Mit ihrer komplexen und zugleich eingängigen Musik gilt sie über die Landesgrenzen hinaus als eine der interessantesten Jazzmusikerinnen ihrer Generation. In ihren Solokonzerten schöpft die klassisch ausgebildete Musikerin aus einem breit gefächerten musikalischen Spektrum. Ihre Kompositionen kreiert sie ein ganz eigenes, poetisches, man könnte sogar sagen philosophisches Universum. Ihre Songs sind geprägt von der Unkonventionalität einer Vollblut-Jazzmusikerin und weisen gleichzeitig eine Sensibilität für populäre Musik und Singer/ Songwriter-Elemente auf. Mit ihren Jazzarrangements von Werken J. S. Bachs und W. A. Mozarts stellt sie wiederum die Verbindung zur Klassik her.

„Die Musik ist hervorragend, sowohl Komposition als auch Interpretation. Ich kenne in unseren Breitengraden keine Jazzmusikerin diesen Zuschnitts.“ (Klaus Doldinger)

www.oliviatrummer.de 

 

Dirk Raufeisen (piano)

Dirk Raufeisen zählt zu den versiertesten und vielseitigsten Musikern in Europa. 1966 in Hanau/Main geboren, kam er schon in frühester Kindheit mit Musik in Berührung. Mit sechs Jahren begann er, Gitarre zu spielen. Danach folgten Klavier, Bass und Schlagzeug. Sein pianistischer Stil ist geprägt durch virtuose Spieltechnik, bluesige Elemente und enorme Spielfreude. Dabei integriert er Einflüsse von den Beatles bis hin zu Oscar Peterson. Dirk Raufeisen stand mit vielen weltbekannten Jazzgrößen auf der Bühne, war Gastmusiker bei unzähligen CD-Produktionen und veröffentlichte zahlreiche Tonträger auf dem eigenen Diraton-Label. Auftritte bei Radio- und Fernsehsendungen zeugen von seinem Können. Im Jahre 2002 wurde ihm der Kulturpreis des Wetteraukreises verliehen.

www.dirkraufeisen.de

 

Diese Veranstaltung wird unterstützt von:

 

Jazz meets Classic

Sonntag, 05. Juli 2020, 20:30 Uhr

Rosengärtchen

 

4teen - 1 Konzert, 4 Pianisten, 2 Flügel

 

Musikalische Auseinandersetzung mit vier Pianisten an zwei Flügeln
Mit David Frenkel, Jan Luley, Dirk Raufeisen und Olivia Trummer

 

Eintrittspreis: 26,00 €

 

Karten-Hotline

Festspiele Wetzlar
Tel. 0 64 41 / 2 26 01

Mo.– Do. 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Fr. 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr


Eventim
Tel. 0 18 06 / 57 00 86
Mo. - So. von 8.00 - 22.00 Uhr

(14 ct/min aus dem deutschen Festnetz;
Mobilfunkhöchstpreis: 42 ct/min.)