Romeo und Julia

Fotos: © Birgit Hupfeld

 

Die Stadt Verona leidet unter dem gnadenlosen Hass zweier Familien. Seit Generationen sind die Capulets und die Montagues entzweit. Gegenseitige Vorurteile und Feindbilder treiben eine gnadenlose Spirale von Gewalt und Gegengewalt an, die zahllose Opfer gefordert und Verona in bürgerkriegsähnliche Zustände versetzt hat. Als sich auf einem Maskenball Romeo Montague und Julia Capulet, Feinde qua Geburt, unsterblich ineinander verlieben, keimt in dieser Zeit des sinnlosen Blutvergießens für einen kurzen Moment Hoffnung auf. Könnte diese Verbindung nicht zur Versöhnung der Erzfeinde führen und ein Ende des Hasses bewirken? Die Liebenden kämpfen mit aller Kraft gegen die gesellschaftlichen Widerstände, doch die Fehde spitzt sich zu und es fließt noch mehr Blut in den Straßen Veronas. Während die Capulets Julias Hochzeit mit dem Grafen Paris forcieren, wird Romeo aus der Stadt verbannt und die Unglücklichen müssen erkennen, dass eine gemeinsame Zukunft aussichtslos ist.

 

In einem der ergreifendsten Dramen der Weltliteratur gehen Romeo und Julia lieber in den Tod als getrennt voneinander leben zu müssen. Seit mehr als 400 Jahren zieht William Shakespeares Meisterwerk das Publikum über alle Grenzen hinweg in seinen Bann und ist der Maßstab, an dem sich alle romantischen Liebesgeschichten messen müssen – bis heute.

 

Besetzung:

 

Romeo: Lukas Schrenk 

Julia: Nicola Schubert 

Mercutio/ Apotheker: Hubertus Brandt 

Benvolio: Hartmut Jonas  

Lady Capulet, Stiefmutter von Julia: Marie Luisa Kerkhoff

 

Diese Veranstaltung wird unterstützt von:

 

Romeo und Julia

Donnerstag, 28. Juni 2018, 20:30 Uhr

 

Rosengärtchen

 

Schauspiel von William Shakespeare

 

Deutsch von August Schlegel/Frank Günther

 

Inszenierung: Martin Pfaff

 

Landestheater Detmold


Preiskategorie: B (29,00 €, 25,00 €, 16,00 €)

 

Karten-Hotline

Festspiele Wetzlar
Tel. 0 64 41 / 2 26 01

Mo.– Do. 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Fr. 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr


Eventim
Tel. 0 18 06 / 57 00 86
Mo. - So. von 8.00 - 22.00 Uhr

(14 ct/min aus dem deutschen Festnetz;
Mobilfunkhöchstpreis: 42 ct/min.)