Schiller - Verrat, Verrat und hinten scheint die Sonne

Foto: © Sarah Groß

 

Furchtlos bringen Mosetter und Quast das gesamte dramatische Werk Friedrich Schillers auf die Bühne! Dabei spielt der Apfel als Schillers Lebensmotiv (vom Vater, der sich als Pomologe hervortat, über die berühmten faulen Apfel in der Schreibtischschublade bis zum Apfelschuss im letzten Stück Wilhelm Tell) ebenso eine Rolle wie die Bedeutung von Schillers Krankheiten… Im Grunde war Schiller pausenlos krank. Angefangen beim hartnäckigen Husten in der Kadettenanstalt bis zur finalen Tuberkulose in Weimar, was anhand der Dramen sehr schön beleuchtet werden kann. Quast spielt diesmal nicht nur alle Rollen, er spielt auch alle Krankheiten. Mosetter diagnostiziert, interpretiert und macht Therapievorschläge. Ein Abend, der uns Schiller fast schon wieder sympathisch macht.

 

»Ein kongeniales Duo: Der phantastische Lautkünstler Quast als Vorleser und Mosetter als professoraler, knochentrockener Kommentator. (…) Intelligentes kabarettistisches Theater.« Süddeutsche Zeitung

 

Diese Veranstaltung wird unterstützt von:

 

Schiller - Verrat, Verrat und hinten scheint die Sonne

Dienstag, 28. Juli 2020, 20:30 Uhr

Lottehof

 

Kabarettistisches Theater

mit Philipp Mosetter und Michael Quast

 

Eintrittspreis: 26,00 €

 

Karten-Hotline

Festspiele Wetzlar
Tel. 0 64 41 / 2 26 01

Mo.– Do. 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Fr. 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr


Eventim
Tel. 0 18 06 / 57 00 86
Mo. - So. von 8.00 - 22.00 Uhr

(14 ct/min aus dem deutschen Festnetz;
Mobilfunkhöchstpreis: 42 ct/min.)